Daniel Linehan/Stefan Prins
— Third Space

Für 7 Tänzer, 10 Musiker und Dirigent, Live-Video und Live-Elektronik

– Daniel Linehan (Konzept, Choreographie)
– Stefan Prins (Konzept, Komposition)

Der Komponist Stefan Prins und der Choreograph Daniel Linehan haben in enger Zusammenarbeit eine hybride Performance aus Musik und Tanz entwickelt, die sich mit den Themen und Fragen zum Begriff der „Privatsache“ auseinandersetzt.

In Zusammenarbeit mit 7 Tänzern von Linehans Tanzkompanie Hiatus, 10 Musikern des Klangforums Wien und dem Dirigenten Bas Wiegers, haben Linehan und Prins Third Space konzipiert, das nicht in die konventionellen binären Systeme unterteilt werden kann. Der Raum, der hierbei geöffnet wird, ist weder vollständig real noch vollständig virtuell, sondern nimmt stattdessen ein Gebiet zwischen beidem ein. Strukturiert wie eine Schleife, welche zweimal durchlaufen wird, spielt Third Space mit den Perspektiven und Wahrnehmungen der Zuschauer. In jeder Wiederholung erhält das Publikum jeweils vollkommen andere Informationen durch die Übermittlung von Video-, Ton- und Live-Performances. Fragen nach der Macht der erzeugten Bilder eröffnen sich: Wer oder was hat die Kontrolle? Wer oder was ist die treibende Kraft der Performance?

(Münchener Biennale)