Lade Veranstaltungen

Das Lied von der Erde

Oktober 20, 20.00 - 20.00

Opéra de Dijon, l’auditorium, Dijon, Frankreich

Willkommen in der Anthropo(s)cene! Philippe Quesne präsentiert uns seine Vision in einem der szenischen Panoramen, für die er bekannt ist und die seinen internationalen Ruf begründet haben. Mahlers großer symphonischer Zyklus, der hier vom Klangforum Wien unter der Leitung des in Dijon wohlbekannten Emilio Pomàrico aufgeführt wird, inspirierte ihn zu einer bewegenden Meditation über die Zukunft unseres Planeten… Wenn es wahr ist, dass die Erde singt, wer hört ihr dann zu? Gustav Mahler wollte sie besser hören und zog sich 1908 in die Isolation zurück, ohne Gesellschaft außer einer Anthologie klassischer chinesischer Gedichte. Die inneren und intimen Landschaften antworten und spiegeln sich in einer wunderschönen Partitur, die die Träumerei von Philippe Quesne anregt: Der Gründer des Vivarium Studios interessiert sich seit jeher für die Interaktion zwischen Körper und Umwelt und erfindet für den Dialog zwischen Körper und Umwelt einzigartige Räume, wahre Ökosysteme für Darsteller*innen, die er heute auf der ganzen Welt präsentiert. Seine neue Kreation ist durch und durch von Mahlers Erhabenheit geprägt, in einer Kammerversion von Reinbert de Leeuw, die von einem der größten Orchester des zeitgenössischen Repertoires interpretiert wird.

Auftrag und Produktion Wiener Festwochen
In Zusammenarbeit mit Vivarium Studio Koproduktion deSingel (Antwerpen)
Wiederaufnahme Opéra de Dijon in Zusammenarbeit mit dem Festival d’Automne in Paris.
Mit der Unterstützung von Nanterre-Amandiers, Centre dramatique national

Zu den Tickets
Zum Veranstalter

Gustav Mahler / Reinbert de Leeuw
– Das Lied von der Erde

Christina Daletska, Alt
Maximilian Schmitt, Tenor

Philippe Quesne, Regie und Szenografie

Emilio Pomàrico

Gustav Mahler | Reinbert de Leeuw

Nach oben